• A-AA+
  • NotificationWeb

    Title should not be more than 100 characters.


    0

WeatherBannerWeb

Asset-Herausgeber

Gautala Atramghat Sanctuary

Tourist Destination / 
Ortsname und 
Kurzbeschreibung über Ort 
in 3-4 Zeilen

Gautala Autramghat Sanctuary (Kannad) ist ein Naturschutzgebiet, das 
eine 26.062 Hektar große Fläche umfasst. Es wurde 1956 von der 
Maharashtra-Regierung zum Heiligtum erklärt. Es ist ein tropischer 
trockener Laubwald, Heimat verschiedener wilder Tierarten, Reptilien 
und Vögel. Ebenso wie Pflanzen für ihre medizinischen Eigenschaften 
hoch geschätzt werden. Die Hauptattraktion bleibt Leopard, Nilgai, 
Sloth Bären, Wildschwein, Wildkatze

Bezirke/Region

Tahsil: Kannad, Bezirk: Aurangabad, Bundesstaat: Maharashtra

GeschichteDer Name Gautala Wildlife Sanctuary stammt aus der Stadt Gautala, 
wenige Kilometer von der Stadt entfernt. Es ist eines der schönsten 
Heiligtümer des Landes. Es wurde 1986 gegründet, als die Regierung 
dies als einen reservierten Platz auf der bestehenden Flora und Fauna 
erklärte. Es gibt eine Fülle von dürrebeständigen Bäumen wie Anjan, 
Khair, Dhawada. Die Flusstäler unterstützen feuchte Vegetation, die für
die Diversifizierung von Sandelholz und Arjuna-Bäumen berühmt ist. 
Trotzdem ist die Vegetation für Zugvögel gut geeignet.
In den Tälern in der Nähe der Flüsse wachsen feuchtere Arten wie 
Terminalia Arjuna, meist bekannt als Arjun, ein einheimischer Baum, 
von dem der Seidenraupen ernährt, als Schlüssel für die Textilindustrie 
von Indien. Unter seinen reichsten Bäumen gibt es feste und 
mittelgroße Bäume, zum Beispiel Anjan, Khair, Dhawada, aus denen 
Tannine und Ghatti-Gummi industriellen Gebrauch haben. Die normale
Vegetation enthält euphorbia spp, eine außergewöhnlich giftige 
Pflanze, der Latex seines Stammes kann bei der Herstellung von Farben
und anderen industriellen Artikeln verwendet werden.
In den Tälern in der Nähe der Wasserwege entwickeln mehr klebrige 
Arten wie Terminalia Arjuna, allgemein bekannt als Arjun, ein lokaler 
Baum, aus dem der Seidenraupen ernährt, ist der Schlüssel in der 
Textilindustrie von Indien. Es hat auch klinische Auswirkungen auf den
Blutdruck, Asthma und Herz-Kreislauf-System zu kontrollieren, wie 
Insektenstiche und Vergiftung unter verschiedenen Bedingungen.
Eine andere Art, die hier lebt, ist der Sandelholz oder Chandan-Baum, 
ein aromatischer Baum, aus dem regelmäßig medizinische Öle und 
Essenzen extrahiert und für rituelle Zwecke verwendet werden, ähnlich 
wie im Parfümgeschäft.
Die Säugetiere hier umfassen Chinkara, Faulbären, Fledermäuse, 
Wildschweine, Dschungelkatzen, Affen, Zibetkatzen, bellende Rehe, 
Fuchs, Schakal, Langur, Leopard, Nilgai, Wolf, etc. Hier gibt es mehr 
als 250 Vogelarten. Zu den wichtigen Zugvögeln zählen Kraniche, 
Löffelschnäbel, Storche, Ibis, Pocharden und andere Arten von 
Watvögeln. Peafowl ist viel hier mit flugunfähigen Vögeln wie 
Wachteln, Rebhühner, Dschungelgeflügel gefunden. Die Reptilien 
umfassen Schlangen, Kobra, Krait, Keelback Viper, Python, 
Rattenschlange und Monitor Eidechsen usw.
 

Geographie

Es ist in der Ajantha, und Sathmala Hügel reicht auf der Sahyadris. 
Dieses Heiligtum ist auch bekannt als das Gautala Autramghat 
Heiligtum und das Gautala Abahayaranya. Es ist etwa 72 km von 
Aurangabad Stadt

Nächster Touristischen OrtEin antiker Tempel, der Parvati gewidmet ist, genannt Patna Devi, zieht
Tausende von Anhängern an, besonders während der Feste von 
Navratra und Chaitra. Der von der Archäologischen Untersuchung 
Indiens gepflegte Tempel ist einer der touristischsten Orte in der Nähe.
Gautala Heiligtum hat einige buddhistische Höhlentempel, die 
Besucher in der ganzen Nation anziehen.
Antur Fort ist eines der wichtigen Denkmäler in der Nähe des 
Heiligtums, das etwa 2.700 Fuß hoch liegt. Es wurde von den Marathas 
im 15. Jahrhundert erbaut und ist für die Überreste der Festung bekannt.
Es gibt Türen und eine Dargah zusammen mit einer geschnitzten 
Inschrift aus der Zeit von Nizam Shah ist etwas zu schätzen.

Wie man mit der Bahn, der 
Luft, der Straße (Zug, Flug, 
Bus) mit der Entfernung und
der erforderlichen Zeit zum 
Touristenort reist
Atemwege: Aurangabad Flughafen ist der nächste Flughafen zu diesem 
Heiligtum. Die Entfernung zwischen Flughafen Aurangabad und 
Gautala Wildlife Sanctuary beträgt 75 KM und es gibt Transfers vom 
Flughafen.
Eisenbahn: Die Eisenbahnverbindung Mumbai-Nagpur (Chalisgaon bis 
Kannad 55 KM) ist das Eisenbahnnetz. Jalgaon und Aurangabad sind 
die beiden Städte, die in der Nähe von Bahnhöfen zum Heiligtum 
haben. Der Bahnhof Pachora und der Bahnhof Chalisgaon sind die 
nächsten Bahnhöfe und sind jeweils 27 KM und 29 KM vom Heiligtum
entfernt.
Straßen: Buldhana (8 km) und Khamgaon (20 km) sind die beiden 
nahegelegenen Städte des Heiligtums.

Spezielles esssen, 
Spezialität und Hotel

Naan Qualia ist eine berühmte Küche, "naan" ist eine Art Brot aus dem 
Tandoor, über einem heißen Ofen, die "qalia" ist eine würzige 
Mischung aus Hammel. Jhunkas, Pitlas, Chutney, Thecha und 
Thalipeeth sind einige der anderen bekannten Speisen, die in der Nähe 
des Heiligtums serviert werden.

Unterkunft Einrichtungen 
in der Nähe & Hotel / 
Krankenhaus / Post / 
Polizeistation
Die Waldgasthäuser in Bhambarwadi und Puranvadi sind nach 
vorheriger Reservierung verfügbar. Darüber hinaus gibt es in der Nähe 
des Heiligtums eine Reihe von Hotels und Resorts zur Verfügung.

MTDC Resort in der Nähe 
Details
Das nächstgelegene MTDC-Resort ist Pilgrim's Shirdi. Es liegt 116 km 
vom Heiligtum entfernt und dauert etwa drei Stunden Fahrzeit.

Besuchsregel und -zeit, 
bester Monat zum Besuch
Die Besucher finden die Monate zwischen Januar und März als die 
perfekte Zeit, um das Heiligtum zu besuchen. Der Winter hat seinen 
Höhepunkt erreicht und das Klima ist in dieser Zeit gemäßigt. In dieser 
Zeit finden oft längere Ausflüge für die Schüler statt.

Gesprochene Sprache in
Gebiet

Englisch,Hindi und Marathi